• Thursday July 9,2020

Eine Anleitung zu den Essgewohnheiten Ihres Babys von Alter zu Alter

Die Essgewohnheiten Ihres Kindes werden sich in den ersten drei Jahren stark ändern. Folgendes müssen Sie wissen.

Foto: iStockphoto

Geburt bis zu drei Monaten: Häufige Fütterungen

Jeder weiß, dass Neugeborene Tag und Nacht gefüttert werden müssen . Aber was neue Eltern überraschen kann, ist, wie oft das Baby hungrig wird. Stillberaterin Karyn-grace Clarke sagt: „Viele Neugeborene werden ein oder zwei Tage lang rund um die Uhr stillen müssen, und dann tendieren sie dazu, alle zwei bis drei Stunden in ein Stillschema zu verfallen. Aber bei Babys gibt es große Unterschiede. “

Denken Sie daran, dass Ihr Baby sein Geburtsgewicht wahrscheinlich um etwa fünf Monate verdoppeln wird - wie oft müssten Sie essen, um Ihr Gewicht in diesem Zeitraum zu verdoppeln?

Clarke sagt, dass es wichtig ist, Ihr Baby nach Bedarf zu füttern (auch als Queue-Fütterung bekannt ), da dies dem Baby hilft, die Aufnahmekontrolle zu übernehmen. „Manchmal hat ein Säugling Hunger nach einer Mahlzeit, manchmal möchte er nur einen kleinen Snack, und später hat er möglicherweise Durst und braucht nur ein paar Schluck Milch“, betont sie.

Aber was ist mit dem Baby Ihres Nachbarn, das nur alle vier Stunden stillt und wunderbar zunimmt? Clarke erklärt, dass jede Mutter eine „Milchfabrik“ und ein „Milchlager“ hat und beide einzigartig für sie sind. In der Fabrik wird die Milch hergestellt und im Lager zwischen den Fütterungen gelagert. Wenn ein Baby zu stillen beginnt, leert es zuerst das Lager und weist dann die Fabrik an, mehr Milch zu produzieren. Einige Frauen haben ein großes Lager und einige ein kleines, so dass die Milchmenge, die ihre Babys bekommen, variiert. "Natürlich werden Babys, die eine kleinere Portionsgröße bekommen, wenn sie stillen, häufiger stillen wollen und müssen", sagt Clarke. Die Wachstumsrate, die Magengröße und das Energieniveau Ihres Babys beeinflussen auch die Häufigkeit des Fütterns.

Drei bis sechs Monate: Regelmäßiger essen

Sobald Sie sich an die Pflegemuster Ihres Babys gewöhnt haben, ändert sich alles wieder. Während ältere Babys im Allgemeinen seltener essen als jüngere, gibt es viele Variationen. Michelle Raghubar aus Brampton, Ontario, sagt, dass ihre fünf Monate alte Tochter Ava-Riley heute häufiger stillt als vor ein paar Wochen. „Im Moment pflegt sie ungefähr alle anderthalb oder zwei Stunden am Tag und normalerweise auch zweimal in der Nacht. Vor ein paar Wochen war sie normalerweise mindestens zwei Stunden zwischen den Fütterungen und nur einmal in der Nacht. “

Ist sie besorgt "Nein, ich mache mir keine Sorgen", sagt Raghubar. „Ich glaube, sie hat wieder einen Wachstumsschub hinter sich, und auf diese Weise bekommt sie mehr Milch, wenn sie es braucht.“ Und Ava-Rileys Regulierung der Milchproduktion ihrer Mutter scheint bis jetzt ganz gut zu funktionieren. Geboren mit einem Gewicht von sechs Pfund, neun Unzen, ist sie jetzt über 16 Pfund.

Das größte Problem, mit dem Raghubar konfrontiert ist: Ava-Riley ist sehr leicht abzulenken. Während sie sich früher so auf das Stillen konzentriert hatte, dass sie weiter machen würde, egal was sonst geschah, hört sie jetzt wahrscheinlich auf zu stillen, um sich nach dem leisesten Geräusch oder der geringsten Bewegung im Raum umzusehen. „Die Fütterung dauert länger als früher“, sagt Raghubar. "Ich werde 20 oder 30 Minuten damit verbringen, sie zu pflegen, aber mit all dem Anhalten und Starten pflegt sie tatsächlich nur 10 Minuten außerhalb dieser Zeit."

Angesichts dieser sich ändernden Ernährungsgewohnheiten und des scheinbaren Desinteresses an der Pflege denken Eltern manchmal, dass es Zeit ist, feste Nahrung aufzunehmen. Susan Evers, Professorin für Familienbeziehungen und angewandte Ernährung an der University of Guelph in Ontario, erklärt, dass Untersuchungen zeigen, dass es besser ist, mit den empfohlenen sechs Monaten zu warten. Eine frühere Einnahme von Feststoffen lässt das Baby nachts nicht länger schlafen, wie viele Eltern hoffen. Studien haben gezeigt, dass die Zugabe von Feststoffen vor sechs Monaten das Risiko von Infektionen der Atemwege und des Magen-Darm-Trakts für das Baby erhöht.

Sechs bis 12 Monate: feste Lebensmittel beginnen

Die sechs Monate alte Rune, Sohn von Alison Stalker in Guelph, Ontario, zeigte alle Anzeichen dafür, dass sie zu festen Lebensmitteln bereit war. Er konnte sich in seinem Hochstuhl aufsetzen, wollte unbedingt etwas in den Mund nehmen und beobachtete seine Familie mit tiefem Interesse beim Essen.

„Eines Tages haben Mario und ich einen schönen Bio-Kürbis gegessen“, sagt Stalker. »Rune hat zugesehen, zugesehen und zugesehen, wie ich gegessen habe, wie er es immer getan hat, also habe ich ein wenig von dem zerdrückten Kürbis auf meinen Finger gesteckt und ihn ihm angeboten. Er liebte es!"

Das war Runes erstes festes Essen. Mit neun Monaten isst er normalerweise zwei feste Mahlzeiten pro Tag und stillt häufig Tag und Nacht. Er ist nicht besonders scharf auf grüne Erbsen, sagt Stalker, mag aber die meisten Lebensmittel, die er probiert hat. „Ich püriere Lebensmittel und friere sie für ihn in Eiswürfelschalen ein“, sagt sie. "Manchmal mische ich ein bisschen ein, was der Rest von uns isst, wenn es etwas ist, das er haben kann."

"Kürbis, Süßkartoffeln, Karotten und Bohnen sind oft für Babys interessant, die mit festen Stoffen beginnen", sagt Evers. „Aber auch in diesem Alter haben Babys unterschiedliche Vorlieben. Man mag Reis Müsli; Ein anderer hasst es. “Dies, fügt Evers hinzu, kann für die Eltern einiges an Irrtum bedeuten.

Sie schlägt vor, mit kleinen Mengen anzufangen, wie es Stalker getan hat, und diese schrittweise zu erhöhen. Evers fügt hinzu, dass die Konsistenz von Lebensmitteln für viele Babys eine große Rolle spielt. Einige möchten, dass ihr Essen gereinigt wird. andere bevorzugen es klobiger. Eltern müssen manchmal ein wenig kreativ sein, um ein Essen für das Baby akzeptabler zu machen. »Zum Beispiel würgen viele Babys die Textur von zubereitetem Babynahrungsfleisch«, sagt sie. »Aber mischen Sie es mit etwas Süsskartoffelpüree ein, und sie werden es vielleicht mögen.«

Während Rune mit sechs Monaten genau im Zeitplan lag und Interesse an Feststoffen zeigte, erinnert Evers die Eltern daran, dass „sechs Monate nur eine Richtlinie sind und einige Babys in diesem Alter noch nicht ganz fertig sind.“ Wenn Sie Ihrem Baby einen leckeren Löffel anbieten Von Haferflocken, und er spuckt es gleich wieder auf dich, sagt Evers, es ist nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste: »Warten Sie ungefähr eine Woche und versuchen Sie es noch einmal.«

Unabhängig davon, ob Ihr Baby gerne feste Nahrung zu sich nimmt oder nur ein oder zwei Löffel pro Tag zu sich nimmt, ist es laut Evers wichtig, die Mahlzeiten entspannt und angenehm zu gestalten. Versuchen Sie nicht, Ihr Baby zu zwingen, mehr zu essen, als es möchte, auch wenn es nicht viel zu sein scheint. Ihr Baby kann am besten beurteilen, wie viel es braucht.

Ein bis drei Jahre: Bereiten Sie sich auf wählerisches Essen vor

Die dreijährige Libby Dufton hat einige Macken, wenn es um Essen geht, sagt ihre Mutter, Sarah, ebenfalls von Guelph. »Sie wird tagelang gehen, wenn sie nur Fleisch und Käse haben will«, sagt Dufton. Libby ist nicht immer so unflexibel - manchmal ist sie ziemlich offen, neue Dinge auszuprobieren -, aber wenn sie einen Fleisch-und-Käse-Zacken durchläuft, wird sie ziemlich entschlossen.

Sie hat auch Phasen durchlaufen, in denen sie sehr wenig isst. »Sie ist sowieso ein kleines Mädchen«, sagt Dufton, »deshalb habe ich immer versucht, ihren Appetit nicht mit dem ihres Bruders zu vergleichen. Mein Arzt sagte, dass viele Kinder nicht viel essen und sich keine Sorgen machen müssen, wenn sie gesund bleibt. «

Dufton bewältigt diese Phasen, indem er Libby-Brot, Obst und Gemüse zu den Mahlzeiten anbietet, aber nicht kommentiert, wenn sie nicht berührt werden. Mit ein wenig Kreativität macht sie die Sache attraktiver : Sie schmilzt den Käse, den Libby liebt, auf Brot, schneidet Obst und Gemüse in mundgerechte Stücke, serviert sie mit einem Dip und gibt ihr einige reine Fruchtsäfte zum Trinken. "Ich lasse ihr auch häufig einen Snack zu, indem ich nur Essen herausstelle, wo sie darauf zugreifen kann", fügt Dufton hinzu.

"Dieses Alter kann für Eltern sehr frustrierend sein, wenn es ums Essen geht", sagt Evers. »Kleinkinder gehen oft auf diese Essensreste, wenn sie nur bestimmte Dinge essen und andere ablehnen.« Sie stimmt Duftons entspannter Herangehensweise zu und fügt hinzu: »Wenn ein Kind wegschiebt oder ignoriert Bei dem Essen, das Sie angeboten haben, machen Sie weder Aufhebens noch flehen oder handeln Sie, um sie dazu zu bringen, es zu essen. Bieten Sie es einfach noch einmal an, vielleicht anders zubereitet. «

Während Säuglinge versuchen, genug zu essen, um ihr Geburtsgewicht in einem Jahr zu verdreifachen, ist es für ein Kleinkind, das zwischen ihrem ersten und zweiten Geburtstag nur ein paar Pfund zugenommen hat, normal, einen geringeren Appetit zu haben. Reinige deinen Teller, das ist kein gutes Mantra,, warnt Evers.

"Eine der wahrscheinlich wichtigsten Lektionen, die Ihr Kind in diesen frühen Jahren lernt, ist es, seinem Körper zuzuhören, wie viel oder wie wenig es essen muss", sagt Evers. »Eltern neigen zur Panik, wenn der Appetit ihrer Kinder nachlässt oder sie in Essensrisse geraten, aber all diese Schwankungen und Veränderungen sind normal. Bieten Sie weiterhin gesunde Lebensmittel an und gehen Sie selbst mit gutem Beispiel voran, und Ihre Kinder werden es gut machen. «

Appetitliche Tipps

1. Lassen Sie sich vom Baby sagen, wie oft und wie lange es stillen muss. Wenn Sie auf seine Hinweise reagieren, können Sie Ihre Milchproduktion entsprechend den Bedürfnissen Ihres Babys aufbauen und aufrechterhalten.

2. Wenn Sie mit der Flasche füttern, ist es auch wichtig, die Signale Ihres Babys zu beobachten. Versuchen Sie zum Beispiel nicht, das Baby dazu zu bringen, die letzte Unze oder so in der Flasche zu trinken, wenn es nicht interessiert ist.

3. Versuchen Sie, Ihr Baby nicht mit anderen Babys zu vergleichen. Alle Babys haben ihre eigenen individuellen Fütterungsmuster, die an ihre Wachstumsraten angepasst sind.

4. Wenn Ihr Baby häufiger als in der Vergangenheit stillen möchte, erlebt es möglicherweise einen Wachstumsschub oder bekämpft eine Krankheit . Sie haben vielleicht das Gefühl, dass Sie anfangs nicht genug Milch haben, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen. Machen Sie sich keine Sorgen - nach ein oder zwei Tagen wird Ihre Milchproduktion aufholen.

5. Wenn Ihr Baby leicht abgelenkt ist (wie die meisten Babys in diesem Alter!), Suchen Sie nach einem ruhigen Ort, um Unterbrechungen zu minimieren. Ein Ventilator (vom Baby abgewandt) kann andere Geräusche auslöschen. Oder versuchen Sie, das Baby in einer Schlinge zu stillen, wobei der Stoff hinter dem Kopf hochgezogen ist, damit es nicht alles hört und sieht, was um es herum vor sich geht.

6. Auch wenn Ihr Baby zunächst gerne vom Löffel gefüttert wird, werden die meisten Babys bald Interesse an Fingerfood haben, und manche bevorzugen es von Anfang an. Bereiten Sie kleine Stücke weiche Nahrung vor (z. B. Banane), die das Baby aufnehmen kann, um sich selbst zu ernähren.

7. Erwarten Sie, dass die Essenszeiten unordentlich sind. Seien Sie nicht überrascht, wenn auf dem Gesicht des Babys und dem Hochstuhl-Tablett mehr Nahrung verteilt zu sein scheint, als tatsächlich in den Mund des Babys gelangt. Das ist Teil der Lernerfahrung!

8. Halten Sie zuckerhaltige, fettreiche Leckereien wie Süßigkeiten, Eiscreme und Kekse auf ein Minimum, insbesondere wenn Ihr Kind einen kleinen Appetit hat. Sie möchten sicher sein, dass sie den maximalen Nährwert aus den Lebensmitteln erhält, die sie isst.

9. Da Kleinkinder immer noch kleine Bäuche haben, essen sie in der Regel besser fünf- oder sechsmal am Tag (drei Mahlzeiten und zwei oder drei Snacks) als drei größere Mahlzeiten. Stellen Sie sicher, dass die Snacks auch gesund sind.

10. Präsentation zählt! Toast, der in Dreiecke geschnitten wird, kann akzeptabel sein, wenn Toast, der in Quadrate geschnitten wird, einwandfrei abgelehnt wird. Kartoffelpüree, das die Erbsen berührt, kann zu einer schweren Kernschmelze führen, und Fruchtsalat, der wie ein Kaninchen mit rosinenfarbenen Augen aussieht, kann bis zum Rand verschlungen werden. Sie werden bald lernen, wie Ihr Kind sich individuell ernährt.

11. Haben Sie Angst, dass Ihr Kind zu viel isst? Stellen Sie sie nicht auf Diät, sondern konzentrieren Sie sich darauf, nahrhafte Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und fettarme Eiweißquellen anzubieten. (Denken Sie jedoch daran, dass Kinder unter zwei Jahren Vollmilch haben sollten, nicht fettarm oder fettarm.)

Portionen in Kindergröße (aus Kanadas Food Guide)

Es gibt viele Variationen bei Kindern, aber typische Portionsgrößen für Kleinkinder sind:

Brot schneiden
1/3 Tasse (75 ml) Getreide
Tasse (50 ml) Obst oder Gemüse
Tasse (50 ml) Fruchtsaft
4 Cracker
25 g Fleisch
Tasse (50 ml) gekochte Bohnen

Möchten Sie wissen, wie eine Portionsgröße Geflügel oder Fisch für ein Kleinkind aussieht? Stellen Sie sich eine Neun-Volt-Batterie vor.


Interessante Artikel

Dein Baby: 2 Wochen alt

Dein Baby: 2 Wochen alt

Wachstumsschübe, Clusterernährung und Schlaftipps für Babys, Mütter und Väter. Erfahren Sie alles über Ihr zweiwöchiges Kind. Fotografie von Nicole Duplantis / Kleidung zur Verfügung gestellt von babyGap und Joe Fresh Wenn Ihr Baby die Sieben-Tage-Marke überschreitet, fangen Sie an, ein bisschen Selbstvertrauen zu gewinnen? Sich ei

Minecraft Pixel Pickaxe Vorlage

Minecraft Pixel Pickaxe Vorlage

Laden Sie diese supercoole Pixel-Spitzhacke-Vorlage für Ihre Minecraft-Party herunter und drucken Sie sie aus. Laden Sie unsere pixelige Spitzhacke für Ihre eigene Minecraft-Geburtstagsfeier herunter und drucken Sie sie aus! Willst du wissen, wie man hostet? Hier erfahren Sie, wie Sie eine Minecraft-Geburtstagsfeier veranstalten>

Ich hasse den Tag der Erde

Ich hasse den Tag der Erde

Schulen, die über die Rettung des Planeten predigen, vereinfachen ein komplexes Thema zu stark. Illustration: Erin McPhee In letzter Zeit ist der Tag der Erde das neue Weihnachtsfest, ein jährlicher Feiertag, der an Schulen im ganzen Land mit Eifer gefeiert wird. Während einer Frühlingsversammlung in der Grundschule meiner Tochter in Calgary führten Kinder Sketche auf, um die Erde zu feiern und die Auswirkungen der Menschheit auf den Planeten zu beklagen. Auf

Wie wurde gute Elternschaft zu einem Verbrechen?

Wie wurde gute Elternschaft zu einem Verbrechen?

Eltern bekommen Besuche von Familienangestellten wegen Beschwerden, die sie ihre Kinder im Hinterhof spielen lassen, und Nachbarn rufen die Polizei, wenn sie Kinder sehen, die ohne Elternteil aus dem Park nach Hause gehen. Haben wir diese Sicherheitsmaßnahme zu weit gebracht? Foto: Laura Natividad / Getty Images Naomi ließ ihre Tochter alleine zur Schule gehen, als Elizabeth in der zweiten Klasse war.

Justin Timberlake stellt Baby Silas vor (süßes Foto!)

Justin Timberlake stellt Baby Silas vor (süßes Foto!)

Wir stellen vor: Silas Randall! Justin Timberlake hat das erste Foto des kleinen Mannes gepostet, und es ist zu süß, um damit umzugehen. Foto: Justin Timberlake über Instagram Awww! Das Baby ist so Justin Timberlake - erst zwei Wochen alt und macht schon eine Pose für die Kamera. Liebe! Ja, JT hat das erste Bild von Silas Randall Timberlake am Sonntag, dem 19. Ap

Schlafroutinen

Schlafroutinen

Beruhigende Schlaftipps für Familien mit verrückten Terminen Setzen Sie einen Countdown, um das Licht auszuschalten Warum ist eine konsequente Routine für Kinder so wichtig? "Es ist eine Frage des Wissens, was Sie erwartet", sagt Steven Schachter, ein klinischer Psychologe in Montreal, der mit Kindern, Jugendlichen und Familien arbeitet. „