• Friday November 15,2019

Exkursionen: Was Sie wissen müssen, bevor Sie sich freiwillig melden

Denken Sie darüber nach, bei der nächsten Exkursion Ihres Kindes mitzuhelfen? Hier sind einige Tipps und Tricks, die sich als nützlich erweisen werden.

"Mama! MAMA! Du wirst nie glauben, was auf der Exkursion passiert ist. “Mein Sohn Nate eilt nach einer ziemlich ereignislosen Reise zum Kürbisbeet herein. „Der Bus ist im Schlamm stecken geblieben! Und Papa und alle Eltern versuchten es rauszudrücken, aber es bewegte sich nicht. Dann haben sie einen anderen Bus mitgenommen, um ihn herauszuholen, und die Stoßstange ist vom ersten Bus gefallen ... Und dann haben wir uns auf dem Rückweg verlaufen! «Nate lacht so heftig, dass er jetzt unter Tränen leidet und über eine Geschichte nachdenkt, die unmöglich passen könnte Auf dieser Seite mit all ihren komischen Nuancen. Es wird sein Lieblings-Shtick, das sich monatelang wiederholt.

Mein Mann Jan ist selbständig und hat einen flexiblen Arbeitszeitplan. Er ist also ein erfahrener Außenseiter. Mit seiner Geduld hätte er Lehrer werden sollen. Aber selbst er kam kopfschüttelnd herein und schleppte Kürbisse mit schlammbedeckten Beinen bis zu den Knien. Mein erster Gedanke? Gott sei Dank habe ich mich nicht freiwillig gemeldet.

Als berufstätiger Elternteil habe ich gelernt, die Schuld loszulassen, als ich meine Kinder abgesetzt habe und einem anderen freiwilligen Elternteil zuwinkte, der mich vorsichtig ansieht, während ich mich mit BlackBerry in der Hand davonschleiche. Aber ich habe meinen Kindern versprochen, eine Exkursion pro Jahr zu organisieren, für die ich einen Urlaubstag nehme.

Im letzten Frühjahr sind Jan und ich mit der ganzen Schule in den Zoo gegangen - ungefähr
300 Kinder. Es war ein ungewöhnlich heißer Tag. Mein Mann führte unseren Sohn und einen weiteren Erstklässler, während ich mich um unsere Tochter Lucy und zwei ihrer Kindergartenkameraden kümmerte. Es fühlte sich an wie ein Familienausflug, aber mit mehr Schreien und häufigen Kopfzählungen.

Es versteht sich von selbst, dass ich jedes Mal etwas Neues über Exkursionen lerne. In diesem Jahr habe ich erfahren, dass Sie nicht ausgehen sollten, um mit Ihren Kollegen einen Arbeitserfolg zu feiern, und wenn Sie dies tun, sollten Sie diese Feierlichkeiten einschränken, wenn Sie sich am nächsten Tag freiwillig melden. (Autsch.) Auch wenn es nach einer Erfahrung klingt, die ich eher überlebt als genossen habe, war ich am Ende so froh, dass ich mir die Zeit dafür genommen habe, weil das freiwillige Engagement auf einer Exkursion für erstaunliche Erinnerungen sorgt.

Ich habe auch unsere erstaunliche Facebook-Community von Today's Parent und meine Lehrerfreunde um Rat aus den Schützengräben gebeten.

Bevor Sie mutig in die Welt des Begleitens von Exkursionen eintauchen, sollten Sie Folgendes wissen.
Holen Sie sich das grüne Licht. Jede Schulbehörde hat ihre eigenen Richtlinien. Wenden Sie sich daher an den Lehrer oder Schulleiter Ihres Kindes, um sicherzustellen, dass keine freiwilligen Helfer eine Polizeikontrolle durchführen müssen. Wenn ja, versuchen Sie es lieber früher als später. Die Bearbeitung von Strafregisterprüfungen kann zwischen zwei Tagen und mehreren Wochen dauern, je nachdem, ob der RCMP, die örtliche Polizei oder ein Dritter Ihre Vorgeschichte recherchieren muss.

Lerne deine Schulregeln. "Stellen Sie sicher, dass Sie eine Liste der Verantwortlichkeiten von der verantwortlichen Lehrerin erhalten", schlägt Sarah Merrifield, eine Mutter von zwei Kindern aus Chesley, Ont, vor. "Du bist da, um zu helfen, nicht um Kontakte zu knüpfen."

Machen Sie eine Master-Liste von Studenten und Handynummern. „Stellen Sie sicher, dass alle Aufsichtspersonen eine Liste aller Kinder auf der Reise haben und nicht nur die in der eigenen Gruppe, und tauschen Sie die Handynummern aus, um während der Reisestunden einen einfachen Kontakt zu haben“, rät Victoria McTaggart, Lehrerin und Mutter von zwei Kindern in Ajax, Ont. Fotokopie eines Sets für jeden Elternteil.

Sei auf deinem besten Benehmen. McTaggart hat das alles schon einmal gesehen. "Eltern sollten nicht rauchen, schwören, telefonieren, sich andere Dinge ansehen oder davon ausgehen, dass jemand anderes ihre Aufsichtstätigkeit übernimmt - besonders beim Mittagessen", sagt sie.

Merken Sie sich die Details. Versuchen Sie, die Namen der Kinder so schnell wie möglich zu lernen. Notieren Sie sich den Ort und die Uhrzeit Ihres Treffens, insbesondere wenn Sie die Möglichkeit haben, das Gelände unabhängig zu erkunden.
Machen Sie von Kopf bis Fuß ein Foto von jedem Kind, das Sie betreuen. Wenn Sie ein verlorenes Kind beschreiben müssen, haben Sie ein detailliertes Foto von dem, was es an diesem Tag trug.

Informieren Sie sich über Allergien. "Ein Erwachsener, der für ein schwerwiegendes allergisches Kind verantwortlich ist, muss wissen, wie ein EpiPen angewendet wird", sagt Colin Paton, ein Lehrer in Edmonton.

Budget für die Kosten. „Abgesehen von den Schulgebühren und dem Schulmaterial habe ich letztes Jahr mehr als 100 US-Dollar pro Kind für die Kosten für die Exkursion ausgegeben“, sagt Paton. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Schule, ob Reisen bezuschusst werden können. Meine Kinder besuchen eine Schule, in der aus finanziellen Gründen kein Kind von Exkursionen ausgeschlossen ist. Wenn es um den Preis geht, sollten Sie eine Spendenaktion durchführen, um die Eltern finanziell zu entlasten.

Packen Sie zusätzliche Snacks ein. Wenn die Eltern der anderen Kinder so sind wie ich, haben sie es wahrscheinlich vergessen. Bringen Sie genug mit, damit Ihre Gebühren geteilt werden können.

Packe zusätzliche Kleidung ein. "Es scheitert nie daran, dass jemand unterangezogen ist oder etwas verschüttet", sagt Elternteil Mandy Metheny Campbell. "Ich habe immer ein paar zusätzliche Jacken mitgenommen und sie wurden immer gebraucht!"

Wenn Sie schon dabei sind, packen Sie alles extra ein. Taschentücher, Tücher, Sonnencreme - wenn Sie sie für Ihre eigenen Kinder benötigen, bringen Sie sie mit. »Es gibt immer jemanden, der eine Wasserflasche vergisst, sein gesamtes Mittagessen auf den Boden wirft oder sich am Bein kratzt, und niemand hat eine Erste-Hilfe-Ausrüstung«, sagt Emilie McAlister, Mutter von zwei Jungen Ajax, Ont.

Bring einen großen Rucksack mit. Einige unserer Leser schlugen vor, eine bequeme, meist leere Tasche mitzubringen. »Wenn Ihnen alle Kinder ihre Mäntel, Hüte usw. zum Halten geben, können Sie sie in den Rucksack stecken«, sagt Sandy Lee MacKenzie-Cranston.

Studie! Versuchen Sie, Ihr Ziel ein wenig zu erforschen, bevor Sie losfahren, damit Sie einige der Fragen der Kinder beantworten können, schlägt McTaggart vor.

Folgendes müssen Sie wissen, wenn Sie auf dem Feld sind
Sei nicht Mama. »Benehmen Sie sich wie eine andere Aufsichtsperson, sonst machen Sie Ihrem Kind den Tag kaputt«, rät Candi Daley. Auf unserer Zoofahrt wurden unsere Familienregeln schnell zu den Gruppenregeln. Für einen Moment dachte ich, Nate könnte sich über mein ängstliches Geschrei nach den Kindern, die zu weit voraus liefen, schämen, aber stattdessen wurde er mein Stellvertreter und sammelte die Truppen, wenn sie sich außerhalb der Grenzen befanden.

Zählen, zählen, zählen! »Zählen Sie immer die Kinder, aber machen Sie es Ihrer Gruppe auf unterhaltsame Weise«, schlägt Melissa Bogaert vor.

Bereiten Sie sich auf viele Pausen vor. Abhängig vom Alter Ihrer Kinder machen Sie möglicherweise mehrere Zwischenmahlzeiten und Pinkelstopps. Während andere Gruppen behaupteten, sie hätten jedes Exponat im Zoo gesehen, verbrachten unsere Gruppen ein volles Drittel unserer zugewiesenen Zeit damit, zusammen zu sitzen und zu kauen.

Sei zu allem bereit. Wissen Sie, dass Sie wahrscheinlich mindestens ein Kind in Ihrer Gruppe haben werden, das in gewisser Hinsicht eine Herausforderung darstellt (ein Läufer, ein Schreihals, ein Slowpoke usw.) und das möglicherweise nicht reagiert, wenn Sie ihn auffordern, sein Verhalten zu korrigieren, sagt McTaggart.

Machen Sie sich bereit zu unterhalten. Busfahrten können besonders für kleine Kinder lang sein. Kate Jones Miner, eine Mutter von drei Mädchen in Hallville, Ontario, hat eine großartige Idee, um sie zu beschäftigen: „Als ich letztes Jahr zum ersten Mal freiwillig mit der Klasse meiner Tochter zusammengearbeitet habe, waren einige der Aufpasser die »Ich war schon auf Reisen gewesen, bevor ich Bilderbücher, Malbücher mit Stiften und kleines Spielzeug für die Busfahrt mitgebracht hatte.«

Vergiss nicht, für dich selbst zu sorgen. Sarah Nason aus Hillsborough, NB, gibt diesen mütterlichen Rat: »Achten Sie darauf, dass Sie vor Ihrer Abreise eine ausgewogene Mahlzeit zu sich nehmen und gut schlafen.« Sandra Dinato, eine Mutter von drei Jahren Binbrook, Ont., Scherzt: »Nehmen Sie auch Advil.« Und wenn Sie schon dabei sind: »Vergessen Sie nicht, Ihr eigenes Mittagessen einzupacken«, sagt Ally Cooper, ein Oakville, Ont., Mutter von zwei Jahren.

Last but not least, viel Spaß! »Auf einer Exkursion wird es immer ein paar Schluckaufe geben«, erinnert uns Calgarys zweifache Mutter Lisa Rossiter. »Aber vergessen Sie nicht, an den kleinen Dingen vorbeizukommen und die Zeit zu nutzen, um wieder ein Kind zu sein.«

Schauen Sie sich diese lustigen Exkursionsmomente von unseren heutigen Elternlesern an

Möchten Sie mit anderen Eltern über dieses Thema sprechen? Treten Sie dem Education Board in unseren Foren bei>


Interessante Artikel

20 Babynamen, die Wunder bedeuten

20 Babynamen, die Wunder bedeuten

Babys sind kleine Segnungen in unserer Welt, aber es würde ein wenig verwirrend werden, wenn Hunderte von Kindern namens Miracle herumlaufen. Also hier sind 20 Babynamen, die Wunder bedeuten. Foto: iStockphoto Jungennamen, die Wunder bedeuten 1. Loreto Dieser Name leitet sich von einer Stadt namens Lauretum ab.

Sollte die Beschneidung verboten werden?

Sollte die Beschneidung verboten werden?

Sandra nimmt das umstrittene Thema der Beschneidung auf Bildnachweis: Obwohl mein Mann und ich besprochen und vereinbart hatten, was wir tun würden (oder genauer gesagt, was wir nicht tun würden), wenn wir einen Jungen hätten, muss ich zugeben, dass ich große Erleichterung empfand, als ich beide Male dieselben drei Worte hörte, als ich unsere Babys zur Welt brachte: „Es ist ein Mädchen.“ Puh:

Was ist beim Ultraschall zu erwarten?

Was ist beim Ultraschall zu erwarten?

Es ist Zeit für Ihren ersten Ultraschall. Aber wie wird es sich anfühlen? Und was suchen die Techniker? Hier ist Ihr Leitfaden für Schwangerschaftsultraschall. Foto: iStockphoto Die schwangere Mutter Karin Field aus Toronto hatte zwei Fragen, von denen sie hoffte, dass ein Ultraschall sie beantworten würde. Er

Postpartale Blutung: Wie viel Blut ist normal?

Postpartale Blutung: Wie viel Blut ist normal?

Vielleicht möchten Sie eine Schachtel Depends kaufen - ja, die Geburt eines Kindes ist eine wirklich glamouröse Angelegenheit. Folgendes ist zu erwarten, wenn es um Blutungen nach der Geburt geht. Foto: iStockPhoto Seien wir ehrlich: Die Geburt eines Kindes ist eine unordentliche Angelegenheit. Die ersten sechs Wochen nach der Geburt sind natürlich geprägt von dem Kennenlernen Ihres entzückenden Neugeborenen (sowie dem Erlernen des Stillens und der Anpassung an Schlafentzug), aber die verschiedenen Flüssigkeiten und auslaufenden Körperteile, die Sie handhaben müssen, sind auch ein wiederkehrend

Kleinkindschlaf: Ihre wichtigsten Fragen wurden beantwortet

Kleinkindschlaf: Ihre wichtigsten Fragen wurden beantwortet

Ist sie bereit für ein großes Mädchenbett? Braucht sie noch zwei Nickerchen? Ein Experte beantwortet alle Ihre Fragen zum Schlaf von Kleinkindern. Foto: iStock Sie fragten uns: Ist mein Kleinkind bereit ... … Um vom Kinderbett ins Bett zu wechseln … Um tagsüber ein Nickerchen zu machen … Mit einer Puppe schlafen … Mit einem Kissen schlafen Experte: Umberto Cellupica ist ein Kinderarzt mit einer Gemeinschaftspraxis in Maple, Ont. Er ist auß

Meine unkonventionellen Babypartys

Meine unkonventionellen Babypartys

Die angehende Mutter Monica Reyes feiert ihre bevorstehende Ankunft auf ungewöhnliche Weise. Einige babyzentrierte Dekorationen aus Monicas Babyparty. Foto: Monica Reyes Monica Reyes lebt mit ihrem Ehemann und ihrem neurotischen Hund in Vancouver. Sie ist auch eine junge Mutter, die aufgeregt und verängstigt über ihr neues Leben ist. F