• Saturday September 19,2020

Erziehung durch Privilegien: 3 Schritte, um Kindern Gram und Dankbarkeit zu vermitteln

Ein weniger komfortables Leben für Ihre Kinder zu führen, ist nicht so schwierig oder unvernünftig, wie es scheinen mag, aber es erfordert Kreativität und Intentionalität.

Foto: Josh Guerrieri

Ich kaufte mein erstes Auto für 600 Dollar bei der Schulspeisendame.

Der 1983er Chevy Celebrity war jeden eingesparte Papiergeld wert. Zusammen mit einem Autoaufkleber mit der Aufschrift „Some Bunny Loves You“ und einer Höchstgeschwindigkeit von 100 km / h hustete sie, anstatt zu schnurren, und blätterte statt zu funkeln. Die Tatsache, dass sie auf den meisten Parkplätzen das schlechteste Fahrzeug war, minderte nicht meinen Stolz , dieses Auto zu verdienen .

Ich bin in den Achtzigern in einer 10- köpfigen Familie aufgewachsen. Meine Mutter blieb zu Hause und mein Vater brachte weniger als 30.000 US-Dollar pro Jahr nach Hause und arbeitete als Depotbank. In einem kleinstädtischen Bürgerhaus in Ohio mit einer funktionierenden Dusche wuchsen fünf Jungen und drei Mädchen auf. Ziemlich gemütlich.

Einunddreißig Jahre später lebe ich jetzt in der Nähe von Atlanta mit meiner eigenen großen Familie . Meine Frau und ich arbeiten für uns selbst, wir leben in einem schönen Haus und unsere fünf kleinen Kinder sind glücklich, gesund und fühlen sich wohl. In den meisten Fällen ist unser Leben ziemlich großartig.

Und für eine Weile war das ein Problem für mich.

Ich konnte einfach nicht anders als zu fühlen, dass das Leben zu bescheuert war.

Eigentlich hatte ich ein angenehmes Leben für meine Frau und mich. Es waren meine Kinder, um die ich mir Sorgen machte.

Ich war besorgt, dass sie durch das Aufwachsen in einer privilegierten Umgebung nicht so viele wichtige Lektionen fürs Leben lernen würden - sie würden nicht den Wert eines Dollars kennen oder wissen, wie man das Öl in einem Auto wechselt oder wie man dies realisiert Restaurant ist ein Genuss. Vielleicht noch schlimmer, ich fragte mich, ob unser aktueller Lebensstil ihre Chance auf Erfolg im Leben tatsächlich behinderte. Werden sie hungrig nach irgendetwas sein?

Anstatt das scheinbar bessere Leben, das ich jetzt genieße, zu genießen, versuchte ich aktiv, es zu sabotieren. Anstatt zu versuchen, meinen Kindern ein angenehmeres Leben zu ermöglichen (wie es die meisten Eltern tun), versuchte ich, meine Kindheit so nachzubilden, dass unsere Kinder ein geringeres Leben erlebten.

Nein, wir bekommen keine fünf Eistüten. Wir nehmen bitte zwei Schüsseln und fünf Löffel.

Ja, wir laufen .

Nein, Sie müssen keine Handschuhe anziehen. Es ist nicht einmal Gefriertemperatur . Kaufen Sie eine 3-Dollar-Flasche Limonade? Ist das jetzt dein Ernst? Wir haben zu Hause unendlich viel Wasser.

Hier ist die ironische Sache. Ich sehe „Nachteil“ als den Vorteil, den ich meinen Kindern geben möchte. Ich möchte, dass sie Zähigkeit entwickeln, Körnigkeit, nicht mit einem Gefühl der Berechtigung aufwachsen. Kalte Duschen und staatlicher Käse haben diese Eigenschaften in mir entwickelt. Wie kultiviere ich in ihrer ausgesprochen vorteilhaften Welt diese Eigenschaften bei meinen eigenen Kindern?

Abgesehen von der Sabotage haben wir festgestellt, dass es nicht so schwierig oder unvernünftig ist, ein weniger komfortables Leben für unsere Kinder zu führen, wie es den Anschein hat, und dass wir nicht herabstufen müssen zu einem winzigen Haus oder tauschen Sie unsere Honda Odyssey gegen einen klobigen Lastwagen (sorry, Dad!).

Kreativität und Intentionalität sind jedoch erforderlich, da unser komfortablerer Lebensstil dazu neigt, uns in Anspruch und Selbstsucht zu wiegen. Wenn Sie also daran interessiert sind, die relativ privilegierte Erziehung Ihrer Kinder widerstandsfähiger und krasser zu gestalten, finden Sie hier drei einfache Tipps:

Schritt 1: Umarme "genug"

In einer Welt, die immer mehr auf "größer und besser" drängt, ist es wichtig, mit "genug" zufrieden zu sein. Richard Foster beschreibt in seinem Buch " Freiheit der Einfachheit" eine überzeugende Sicht auf ein Leben, das frei von der Last des "Weiterkommens" ist. Das einfache Leben ermöglicht es uns, einen gesunden Überblick über das Gesamtbild zu gewinnen und gleichzeitig unseren Appetit auf mehr Dinge zu minimieren. Foster schreibt:

„Wir greifen und greifen und haben nie genug. Und am destruktivsten ist, dass unsere auffälligen Autos, Sportspektakel und Pools im Hinterhof das Interesse an Bürgerrechten, innerstädtischer Armut oder den ausgehungerten Massen Indiens verdrängen. Gier hat eine Möglichkeit, die Schnüre des Mitgefühls zu durchtrennen. «

Das bedeutet nicht, dass Sie zum Scheitern verurteilt sind, wenn Sie gute Arbeit leisten und nette Dinge besitzen. Es bedeutet nur, dass Sie härter arbeiten müssen, um den alles verzehrenden Materialismus abzuwehren, den wir als Gesellschaft verfolgen müssen.

Im Gegensatz zu meiner Erziehung, in der "Genug" die Tatsache des Alltags war, ist es ein Ideal, das wir häufig mit unseren Kindern im Kontext eines unserer zentralen Familienwerte diskutieren: Einfachheit.

Auf diese Weise haben wir uns vorgenommen, die Fähigkeit zu akzeptieren und zu schätzen, die wir in unserem täglichen Leben genügend haben:

Regen Sie Anwesenheit über Geschenken an
Wir entscheiden uns im Allgemeinen für hausgemachte Feiern mit den Menschen, die wir lieben, anstatt mehr Spielzeug und mehr Zeug. Und wenn Oma nicht anders kann, als ihre Enkelkinder zu verwöhnen, lenken wir sie in die Richtung von Erlebnissen, statt in die State Parks, die Mitgliedschaft im Zoo oder das Geld für einen Familienausflug .

Nächte in
Wir legen oft Wert darauf, dass wir zu Hause bleiben und nicht bis zum nächsten Event laufen. Dies erfordert Vorsatz, da wir immer etwas tun können. Pizza- und Filmabend ist eine ständige Freitagnachtstradition.

Gadgets-weg sein
Wir wählen so viel wie möglich gesunde, gadgetfreie Erholung . Dies bedeutet in der Regel, dass wir ein paar Mal pro Woche im Park sind, auf einer Wanderung sind oder einfach nur auf dem Rasen ringen. OK, wir ringen oft auf unserem Rasen!

Schritt 2: Wertverantwortung

Wenn ich diesen 83 Chevy Celebrity haben wollte, gab es nur einen Weg zum Eigentum. Ich musste dafür bezahlen. Ich schaufelte Einfahrten und schnitt Rasen. Ich fing an, die Morgenzeitung zu liefern, als ich 10 war, und fing an, auf einer Farm zu arbeiten, als ich 15 war.

Obwohl unser ältestes Kind erst 10 Jahre alt ist, pflegen wir bei ihm und allen unseren Kindern die gleiche Arbeitsmoral: Wenn Sie etwas wollen, müssen Sie hart dafür arbeiten. Uns ist es auch wichtig, dass unsere Kinder erkennen, dass sich ihre Welt des Überflusses nicht auf andere Länder oder sogar andere Häuser in ihrer Stadt erstreckt und dass die Ressourcen unserer Erde endlich sind.

Beiträge, keine Hausarbeit
In unserer Familie gibt es bestimmte Grundpflichten, um das Haus in Ordnung zu halten, und von jedem wird erwartet, dass er einen Beitrag leistet, ohne dafür bezahlt zu werden. Nach dem Abendessen macht sich jeder auf den Weg, um seinen täglichen Beitrag zu erledigen, sei es das Abwischen des Badezimmers oder die Abholung im Spielzimmer. Es ist nicht sehr schwierig oder zeitaufwändig. Manchmal ist es nicht richtig gemacht. Aber der größere Punkt, den wir nach Hause fahren, ist, dass Sie einen Beitrag leisten müssen, um ein funktionierender Teil der Gesellschaft zu sein. Du musst Verantwortung übernehmen. Seien Sie nicht immer ein Verbraucher, sondern ein Mitwirkender.

Verschwenden Sie nicht, wollen Sie nicht
Wir ernähren uns gesund (hauptsächlich echte Lebensmittel, Gemüse zu jeder Mahlzeit, Wasser über Saft) und sprechen mit unseren Kindern über Lebensmittelabfälle und die Umwelt. Wir haben auch nur Papiertücher zugunsten von Stoffen entfernt, und unser Müll ist merklich kleiner als früher. Und Abnutzungserscheinungen füllen die Schränke der Kinder, während wir den Verkauf gemeistert haben: »Das ist neu für Sie, nicht wahr?«

Stewardship
Wir bringen den Kindern Geld und Verantwortung bei. Sie haben jede Woche eine kleine Zulage - wenn sie zusätzlich zu ihren erforderlichen täglichen Beiträgen einen optionalen wöchentlichen Beitrag geleistet haben. Sie müssen ihren Lohn auf Ausgaben, Sparen und Geben verteilen. Sie freuen sich jedes Quartal auf eine neue Wohltätigkeitsorganisation, auch wenn sie nur ein paar Dollar spenden.

Schritt 3: Risiko und Unabhängigkeit fördern

In meiner eigenen Erziehung hatten meine Eltern nicht viel Zeit, um sich Gedanken über die Gefahren meiner schlecht gebauten Fahrradrampe zu machen oder darüber, welche Kinder in der Nachbarschaft das Wort „F“ verwendeten. Und das ist gut so.

Versuchen und Versagen entwickelt Selbstwirksamkeit und Unabhängigkeit . Und wenn wir über jedes Projekt, jedes Gespräch und jede Entscheidung schweben, berauben wir unsere Kinder dieser wertvollen Lernerfahrung.

Wir versuchen, diese Entwicklung zu fördern, indem wir ein Zuhause schaffen, in dem Versagen akzeptabel ist und Unabhängigkeit gefördert wird. Einige Bereiche, in denen dies beabsichtigt ist:

Umfassen Sie Autonomie
Bitten Sie Ihre Kinder, zuerst etwas zu probieren, bevor Sie es automatisch für sie tun, ob das ihre eigenen Schuhe bindet oder ein Wort buchstabiert. Dies ist unbequem und oft langsam. Aber es wird sich lohnen, für sie und für dich.

Bleib am Rande
Ermutigen Sie Ihre Kinder, ohne Sie zu spielen. Erlauben Sie ihnen, ihre eigenen Spiele zu leiten, ihre eigenen Teams auszuwählen und ihre eigenen Forts zu bauen. Sie erfahren Gerechtigkeit und gewinnen und verlieren ohne dich.

Feiern Sie das Eingehen von Risiken
Haben die Kinder etwas Schreckliches getan? Und sind Sie nicht schwer verletzt worden? Das ist Grund zum Feiern. Sie haben das Sprichwort "Kein Risiko, keine Belohnung" gehört? Nun, es ist wirklich wichtig, dass unsere Kinder erfahren, wie sie ihre Komfortzone verlassen und erkennen, dass sie meistens A-OK sind. Das heißt, bleiben Sie nah. Auf diese Weise haben Sie immer noch ein gewisses Maß an Kontrolle über Sicherheitsbedenken ( möglicherweise klettern Sie nicht auf diesen bestimmten Zweig ). Gleichzeitig können Sie verhindern, dass diese auf eine Weise versagen, die keine ernsthaften Verletzungen verursacht.

Das eigentliche Ziel, unseren Kindern diese Unabhängigkeit und Risikobereitschaft zu ermöglichen, besteht darin, ihnen den Zugang zu der besten Lehrerfahrung des Lebens zu ermöglichen. Kein Handbuch, Regelwerk, Moralkodex oder Anekdote, die wir mit unseren Kindern teilen, kann die Kraft von Erfahrungen aus dem wirklichen Leben ersetzen. Und so haben wir ihnen die Freiheit gegeben, zu versuchen, zu scheitern und zu experimentieren, und wir haben sie begleitet, um sie zu ermutigen.

In unserer eigenen Familie ist das Verweben dieser Werte - Einfachheit, Verantwortung, Unabhängigkeit - in unser tägliches Leben eine ständige Verpflichtung, die selten einfach ist, weil sie oft mit Kosten verbunden ist. Wir müssen unser eigenes Ego überprüfen, um nicht mit den Jones mithalten zu können. Wir müssen Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen, um den Überblick zu behalten. Wir müssen geduldig sein, wenn es 15 Minuten länger dauert, als wenn ich das nur für Sie tue Kinder unwohl und manchmal unzufrieden mit uns.

In meiner Familie tun wir dies nicht nur, um unsere Kinder auf die Realität einer rauen Welt vorzubereiten. Das ist nicht unser Job. Stattdessen kreieren wir diese etwas „ruhigeren“ Lebensmomente, damit unsere Kinder die Chance haben, dankbar, motiviert und selbstbewusst aufzuwachsen, um sie bestmöglich auf das vorzubereiten, was das Leben eines Tages mit sich bringen könnte ihr Abschlussball-Date im 20-jährigen Familien-Minivan.

Josh lebt das ganze Leben in Atlanta mit seiner Frau Erin und ihren fünf Kindern. Er und Erin bloggen und senden einen Podcast über Erziehung bei „Build Your Best Family“ .


Interessante Artikel

Wenn Fakten nicht ausreichen: Warum manche Eltern Angst vor Impfstoffen haben

Wenn Fakten nicht ausreichen: Warum manche Eltern Angst vor Impfstoffen haben

Spezialisten für Infektionskrankheiten bemühen sich, einen Weg zu finden, um Eltern davon zu überzeugen, dass Impfstoffe sicher sind. Aber wie können Sie Zweifel überwinden, wenn Daten nicht ausreichen? Abbildung: Allison + Cam Wenn Sie jemals einen Säugling niedergehalten haben, während ein Arzt eine mit Impfstoffen gefüllte Spritze in seine weiche, makellose Babyhaut gedrückt hat, können Sie sich an ein gestresstes, ängstliches oder sogar ängstliches Gefühl erinnern. Vielleicht

Machen ADHS-Medikamente Ihr Kind kürzer?

Machen ADHS-Medikamente Ihr Kind kürzer?

Die Einnahme von ADHS-Medikamenten im Kindesalter kann die Symptome bei Erwachsenen zwar nicht lindern, aber die Körpergröße beeinflussen. Foto: iStockphoto Zu medikamentieren oder nicht zu medikamentieren : Das ist die große Frage für Eltern, deren Kinder an Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) leiden. Stimu

Mobbing: Welche Farbe hat der Mut Ihres Kindes?

Mobbing: Welche Farbe hat der Mut Ihres Kindes?

Zu Ehren der Woche des Mobbing-Bewusstseins werfen wir einen Blick darauf, wie Sie Ihrem Kind helfen können, seine oder ihre besondere Art von Tapferkeit zu akzeptieren. 8 Diashow ansehen Fotos

Lerne das Baby kennen, das Let It Go hasst

Lerne das Baby kennen, das Let It Go hasst

Baby Harper ist kein Frozen-Fan! Sie wollen ihre Reaktion auf "Let It Go" nicht verpassen. Sorry, Elsa, aber Baby Harper ist kein Fan. Schauen Sie sich dieses Video von Harpers Reaktion auf "Let It Go" an. Ihre kleinen Gesichtsausdrücke sind lustig! (Dieser Schmollmund!)