• Friday January 24,2020

Sie werden nie erraten, dass die Babynamen die Eltern am meisten bereuen

Eine Umfrage in England ergab, dass jede fünfte Mutter den Namen ihres Babys bereut. Und das nicht, weil sie ihr Neugeborenes nach einem Stück Obst oder einer Figur aus dem Hobbit benannt haben.

Foto: iStockPhoto

Die Auswahl des perfekten Namens für Ihr süßes Baby ist ein schweres Unterfangen. Es gibt viel Druck, einen Namen zu finden, den Sie mögen und der mit Ihrem Kind wächst. Eine Umfrage in England ergab jedoch, dass bis zu einer von fünf jungen Müttern die Wahl ihres Babynamens bedauert .

Abonnieren Sie unseren Newsletter Schwangerschaft pro Woche DU BIST SCHWANGER!
Melden Sie sich an, um wöchentliche E-Mail-Updates für Ihr Baby zu erhalten. »

Ich wette, Sie fragen sich, welche Namen sie ausgewählt haben. Die Listentopper sind nichts allzu Lächerliches wie ABCDE oder eine Art uraltes Schreibpapier (Hi Papyrus), sie sind eigentlich nur gebräuchliche Namen ... ein bisschen zu häufig.

Den Befragten zufolge wurden die Babynamen zu beliebt und waren nicht eindeutig genug. Dieselbe Studie ergab auch, dass Eltern den Namen, den sie ausgewählt haben, normalerweise innerhalb von fünf Wochen nach der Geburt bereuen. Ruh roh.

Schauen Sie sich die überraschend bedauerlichen Namen an:

Charlotte: Der Name wurde dank Sex und der Stadt Charlotte York immer beliebter, aber der Spitzname hatte kürzlich dank Prinzessin Charlotte einen Spitzenwert (es ist der drittbeliebteste Name in Kanada). Kann ein königlicher Name wirklich zu gebräuchlich sein?


Interessante Artikel

Ab welchem ​​Alter kann Ihr älteres Kind Ihr jüngeres Kind betreuen?

Ab welchem ​​Alter kann Ihr älteres Kind Ihr jüngeres Kind betreuen?

Der Tag, an dem du endlich deinen eingebauten Babysitter anrufen kannst, ist einer, von dem viele Eltern träumen. Aber diesen Traum zu verwirklichen ist etwas schwieriger als Sie denken. Foto: Stocksy United Die Verabredung mit meinem Mann war gerade beendet, als unsere 11-jährige Tochter anrief, fast unter Tränen. &

In-vitro-Fertilisation: Und dann waren es drei

In-vitro-Fertilisation: Und dann waren es drei

Die Goldsteins hatten sich mit einem Ersatzmann zusammengetan, um ihre Zwillinge zu tragen. Dann wurden sie schwanger. Foto: iStockphoto Jodi Goldstein hat etwas an sich, das die Leute sofort beruhigt. Es könnte ihr Lachen sein, oder ihre funky Brille und ihre warmen braunen Augen. Oder vielleicht ist es die sachliche Art, wie sie selbst die schwierigsten und emotionalsten Dinge beschreibt.

Ich mache den 18-monatigen Mutterschaftsurlaub und deshalb ist es großartig

Ich mache den 18-monatigen Mutterschaftsurlaub und deshalb ist es großartig

Ich bin so dankbar, dass Kanada jetzt einen 18-monatigen Mutterschutz anbietet. Würdest du eine längere Pause einlegen, wenn es klappen könnte? Foto: Emily Gowan Neulich ging ich mit Robin, meinem neun Monate alten Sohn, im Kinderwagen die Straße entlang, beladen mit Lebensmitteln und Büchern aus der Bibliothek. Ich

#ThisIsMyLife: Mom Brain

#ThisIsMyLife: Mom Brain

Die wichtigsten Dinge im Leben: Game of Thrones, Spanx und was ist für * $ & * @ *% Abendessen. Leah Rumack ist die stellvertretende Herausgeberin von Today's Parent . Eine Version dieses Artikels erschien ursprünglich in der Mai-Ausgabe 2015 von Today's Parent, S. 22. 106.

Unser siebenjähriger Sohn sagte uns, er sei schwul

Unser siebenjähriger Sohn sagte uns, er sei schwul

Als mein Sohn uns sagte, er sei schwul, wollte ich ihn vor der Gemeinheit der Welt schützen, aber ich konnte mir auch nicht vorstellen, ihn zu fragen, wer er wirklich ist. Illustration: Gillian Wilson Ein Elternteil zu sein ist eine Übung, um das Unerwartete zu erwarten. Und doch, trotz jahrelanger Erfahrung, bin ich immer noch von meinem ruhigen, nachdenklichen und unglaublich selbstbewussten Sohn überwältigt. Da

Warum die Poolparty meines Sohnes mich zum Würgen brachte

Warum die Poolparty meines Sohnes mich zum Würgen brachte

Die meisten Eltern denken nicht zweimal über die Freunde ihres Kindes nach, die bei ihnen zu Hause vorbeikommen. Aber als Elternteil eines Teenagers im Spektrum denke ich viel darüber nach - fast die ganze Zeit. Foto: iStockPhoto Es war eine Reihe von lauten Spritzer, die eine Welle der Dankbarkeit über mich wuschen. E